Biographie

20.09.2010 20:18

1992-1994
Erstmals öffentlich bekannt geworden unter dem Namen "Original Arzgebirgische Randfichten" beim "Gugler Fast" 1992 in Johanngeorgenstadt, mit der Ur-Besetzung Thomas Unger (jeweils rechts im Bild) und Michael Rostig.

Eigene Lieder und ein ganz eigener Musikstil sind Kernpunkt des künstlerischen Wirkens. Gerne wurden bekannte erzgebirgische Lieder schwungvoll vorgetragen und durch eigene Titel nach und nach ergänzt. In den folgenden Jahren fanden hin und wieder Auftritte bei eher privaten Feiern, selten bei öffentlichen Veranstaltungen statt.
1995
De Randfichten - erstmals als Trio mit Doris Mühlig (gest. 17.10.2004). Private Veranstaltungen rücken mehr und mehr in den Hintergrund und der Weg zu öffentlichen Veranstaltungen wird frei. Zunehmende Popularität ist in der folgenden Zeit zu spüren. Das Publikum erlebt eine ganz neue Art von volkstümlicher Musik im Erzgebirge. Deutet man die ständig steigende Beliebtheitsskala richtig, ist es genau die Musik, welche man sich schon lange hier im Erzgebirge herbeigesehnt hatte.

Gleichberechtigt neben traditionellen erzgebirgischen Liedern erklingen eigene Titel, die einfache Dinge des Lebens beschreiben, kleine und große Probleme der Leute von hier widerspiegeln, die zum Mitsingen animieren, die einfach etwas haben, was den Nerv vieler Menschen trifft.
1996
Das Fernsehen wird aufmerksam. Nicht zuletzt ist dies Hansjoachim Seiferth von "harmonika", der Produktionsfirma für Achims Hitparade und Wernesgrüner Musikanten- schenke zu verdanken. Durch ihn ist es den Randfichten erst möglich geworden, ihre Lieder während einer Drehpause live vorzutragen und sein Team zu begeistern. Es folgt der erste Auftritt in einer Sendung des MDR. Stück für Stück geht es auf der Bekannt- und Beliebtheitsskala noch oben.
1997
Seit Mai spielen de Randfichten in ihrer heutigen Besetzung auf (v.l.n.r.) 'Rups' Thomas Unger, Facharbeiter für Holztechnik
'Lauti' Thomas Lauterbach, Musikschullehrer
'Michl' Michael Rostig, Konstrukteur

Im November wird das erste Album "Do pfeift dr Fuchs..." mit 12 eigenen Titeln veröffentlicht. Darauf sind u.a. Titel wie "de Spackfettbemm", "Grüß Gott mei Arzgebirg" oder "Do pfeift dr Fuchs..." enthalten. De Randfichten werden Sieger beim Talentwettbewerb der Schwerterbrauerei Meißen und Publikumsliebling bei "Weiß- Grüne Parade der Volksmusik" in Bischofswerda.
1998
"Do pfeift dr Fuchs..." ist im August in der volkstümlichen Hitparade von MDR1 Radio Sachsen vertreten. Ebenso sind de Randfichten 1998 zweimal in der Wernesgrüner Musikantenschenke (MDR) zu sehen.
1999
Offizielle Umbenennung von "Original Arzgebirgische Randfichten" in "De Randfichten". Erstes offizielles Fantreffen in der Reithalle Grünstädtel im Erzgebirge.
2000
Produktion der CD "Halli, hallo" im April. Reportage über ("Drei Volksmusiker wecken die Provinz") im Mai von Thomas Grimm für das MDR-Fernsehen. Open-Air-Event anlässlich der 850-Jahrfeier der Stadt Schwarzenberg in der Feierstätte "Waldbühne" mit ca. 8000 Besuchern. Monatssieg und damit Musikantenkönig bei Achims Hitparade mit dem Titel "Nur noch mal heim". Herbert Roth Preis des MDR (Nachwuchsgruppe des Jahres).
2001
Im Jahre 2001 setzt sich das erfolgreiche künstlerische Wirken der Gruppe weiter fort. Dies äußert sich in vielen Live-Auftritten und Mitwirkungen in Shows und Sendungen des MDR-Fernsehens. Eine vom MDR produzierte Doku-Soap mit dem Titel "Ski heil am Fichtelberg" nehmen De Randfichten zum Anlass, um den gleichnamigen Titel- song für diese Produktion zu schreiben und darin mitzuwirken.

Weihnachtsproduktion mit dem Titel "Weihnachten im Erzgebirge". Darin enthalten sind ausschließlich eigene winterlich-weihnachtliche Lieder, von besinnlich bis stimmungsvoll. Diese Produktion lässt die Herzen derjenigen höher schlagen, die eben die typische Randfichten- Lieder ins Herz geschlossen haben.
2002
Es erscheint das neue Album "`s Arzgebirg im Blut". Wieder sind ausschließlich eigene Kompositionen und Texte Inhalt dieser Produktion. Eine Konzertreise nach Kanada steht ebenfalls auf dem Programmplan, welche auf Einladung des dort beheimateten Radiosenders "Radio Herz" zustande kam.

10 jährigen Bühnenjubiläum - ein großes Konzert bildet den Höhepunkt des Jahres 2002. Mehrere tausend Fans und Freunde der Randfichten feiern auf der Waldbühne in Schwarzenberg ausgelassen dieses Ereignis. Das fast schon legendäre Lied vom "Alten Holzmichl" wird als Live Mitschnitt auf einer eigenen Single CD veröffentlicht. Diese Produktion erscheint erstmalig unter eigenem Label "rafirecords" (LC-12249).

Eintragung der Marke De Randfichten am 23.10.2002 beim Deutschen Patent- und Markenamt. Einmal mehr erreichen de Randfichten bei Achims Hitparade des MDR Fernsehens einen Monatssieg (Musikantenkönig, Titel: "Drham is drham").
2003
De Randfichten erhalten den Ehrenpreis der Stadt Johanngeorgenstadt (Bild: vor der Stadtkirche). Produktion "De Randfichten - Das Beste". Darauf enthalten sind sowohl bekannte Titel in Originalfassung, teils als Neuaufnahmen, teils als Live - Mitschnitte und zwei neue eigene Titel.
2004
Produktion des Holzmichl-Liedes als Radio- und Fernsehversion in Zusammenarbeit mit EMI Records. Eintragung der Marke "dr Holzmichl" beim Deutschen Patent- und Markenamt.

In ganz Deutschland ist das "Holzmichl-Fieber" ausgebrochen. Laut Berichten der Medien wurde das Lied vom Holzmichl als die offizielle WM-Hymne der Biathlon WM im Februar in Oberhof (Thüringen) bezeichnet. Tausende begeisterte Winterportfans sangen während der Wettkampftage dieses Lied. Mittlerweile hört man das Holzmichllied in Fußballstadien, bei Handball- spielen und in Eishockeyarenen. Unser "Holzmichl" ist sozusagen bei allen sportlichen Großveranstaltungen ein gern gesehener Gast. Die überaus große Resonanz des Hits vom Holzmichl führt in der Woche der Veröffentlichung Anfang Februar zum Einstieg auf Platz 35 in den Deutschen Single Charts. In den darauf folgenden 56 Wochen hält er sich unter den Top 100, wochenlang unter den Top 20 - sensationell für ein Lied aus der volkstümlichen Szene. Beste Platzierung war mehrmals Rang 3.

In der volkstümlichen Hitparade von MDR 1 Radio Sachsen behauptet sich dieser Titel 8-mal in Folge auf dem Siegerpodest bei maximal 8 möglichen Wertungen. In der März Sendung von Achims Hitparade (MDR) erreichen De Randfichten mit "dr Holzmichl" Platz 1 und damit einmal mehr den Titel "Musikantenkönig". Wenige Wochen später erscheint das Holzmichl - Album. Diese Produktion ist genau richtig für jene, die außer dem Lied vom Holzmichl noch mehr von den Randfichten hören wollen. Eine Produktion, welche die ganze Vielfalt der bisher veröffentlichten Lieder der letzten Jahre darstellt, inklusive einer Holzmichl Karaoke Version. Das Album hält sich über 30 Wochen unter den Top 100 der Album-Charts. Beste Platzierung war Rang 19.

Die eigens für tanzwütige Fans produzierte Version des Holzmichlliedes ist für alle Holzmichl Fans, die der volkstümlichen Musik nicht ganz so viel abgewinnen können. Die Single CD clubstepper remix - zum abtanzen und ausflippen und das in Überlänge. Im Mai gibt es für den Hit vom Holzmichl die "Goldene Schallplatte" für 150.000 verkaufte Maxi Singles CD. Kurz darauf folgen die "Platin-Schallplatte" für 300.000 verkaufte Single - Exemplare, Gold für 100.000 und Platin für 200.000 verkaufte Holzmichl - Alben. Die Single CD "De lustigen Holzhackerleit" wird im Herbst veröffentlicht. Ein witziger, origineller Text auf eine bekannte Melodie wurde kreiert und schon war der Folgesong auf "dr Holzmichl" geschaffen.

Ein Highlight des Jahres - die DVD Produktion des Fantreffens auf den Greifensteinen in Ehrenfriedersdorf. Für alle diejenigen, welche De Randfichten noch nicht live erlebt haben, gibt es jetzt die Möglichkeit, die ganze Atmosphäre eines Randfichtenkonzertes nach Hause ins Wohnzimmer zu holen. Natürlich wurde auch hier unser legendärer "Holzmichl" zelebriert. Für diese DVD gibt es "Gold" für über 25000 verkaufte Exemplare.

Das Jahr 2004 brachte den Durchbruch in der Musikszene Deutschlands. Auftritte bei den "Festen der Volksmusik" (ARD) mit Moderator Florian Silbereisen, in der "M-Chart-Show" (PRO 7), bei "Top Of The Pop" (RTL), beim "Festival der Sieger" (ARD), bei "Lustige Musikanten" (ZDF) mit Marianne und Michael, bei "the dome" (RTL II), bei der 10. Gala "Goldene Henne" (MDR), "Goldene Stimmgabel" (ZDF), bei der "Herbert Roth Gala" (MDR) und viele andere Auftritte im Fernsehen waren Höhepunkte des Jahres. Mit den Auszeichnungen Goldene Henne, Krone der Volksmusik, Goldene Stimmgabel und Herbert Roth Preis haben De Randfichten mehr als ein Kapitel der Volksmusik "Made in Arzgebirg" geschrieben.
2005
Veröffentlichung der Single CD "Jetzt geht die Party richtig los" im Januar. Mit diesem Song sind De Randfichten beim Bundes-Vision-Song Contest (Pro 7, Live aus Oberhausen) vertreten und belegen dort den 6. Platz (von 16 Bundesländern).

De Randfichten erhalten den ECHO in Berlin im April 2005 für den erfolgreichen Verkauf des Liedes vom alten Holzmichl (Gruppe des Jahres national, Volkstümliche Musik).

Im Juni des Jahres erscheint das Album "Heja ho, de Randfichten sei do". Eine Produktion bestehend aus eigenen Titeln - bunt gemischt - nach Randfichtenart. Gleichzeitig erfolgt die Ausstrahlung der Sendung "Urlaub mit den Randfichten" bei der einige Titel des aktuellen Albums schauspielerisch umgesetzt wurden. Kurz darauf (September) erscheint dann die dazugehörige DVD. Eine Fuchsienneuzüchtung erhält im Mai den Namen "Holzmichl" und De Randfichten sind Taufpate.

Aufnahme in den "Signs of Fame" des Fern- wehparks in Hof/Oberfranken. Erneut erhalten De Randfichten im September die Goldene Stimmgabel. Ende des Jahres erscheint die DVD Produktion "Winter im Erzgebirge". Darauf zu sehen ist die Produktion "Holzmichl-Weihnacht", welche schon 2004 ausgestrahlt wurde. Eine unterhaltsame Scheibe für die Wintertage, gespickt mit Humor und szenischer Darstellung der Inhalte unserer eigenen Winter- und Weihnachtslieder und ergänzt mit bisher unveröffentlichtem Bonusmaterial.
2006
Nominierung zum ECHO in der Sparte Volkstümliche Musik im März. Preis geht an Kastelruther Spatzen. Teilnahme am Deutschen Vorausscheid des Grand Prix der Volksmusik im Mai des Jahres und Nominierung zum Internationalen Grand Prix mit dem Titel "Wer heute noch an Engel glaubt" zusammen mit Captain Cook und die singenden Saxephone (1), Patrick Lindner (2) und Claudia & Alexx (4). Die Moderatoren Marianne & Michael Veröffentlichung des neuen Albums "Unsere schönsten Balladen" mit dem aktuellen Grand Prix Titel. Veröffentlichung der Single "Wer heute noch an Engel glaubt". 20.000 € für Elternverein - Ein Höhepunkt des Jahres bildete im September das Benefizkonzert in der Silberlandhalle Annaberg-Buchholz zu Gunsten des Vereins Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig.

Eintragung in das "Goldene Buch" der Stadt Johanngeorgenstadt am 22.09.06. Einmalig bisher: Aufführung des längsten Weihnachtsliedes der Welt - is Heiligobndlied - 156 Strophen in einer 90 min Show des MDR zusammen mit vielen Künstlern im Dezember.
2007
Verleihung des Ehrenordens "Till - der Schelm - ein Mensch" durch die Braunschweiger Karneval-Gesellschaft von 1872 e.V. Die Auszeichnung wird denen verliehen, "die es mit ihrer schelmischen, geist- und humorvollen Art verstehen, die Menschen zu erfreuen und etwas Licht in das manchmal triste Grau des Alltags zu bringen."

Im Jahr 2007 feiern De Randfichten 15 jähriges Bühnenjubiläum. Die Jubiläumstour steht ganz im Zeichen dieses Ereignisses. Das Highlight des Jahres ist die Jubiläumsparty an zwei Tagen im Juli auf der Naturbühne Greifensteine. Im Herbst 2007 erhalten De Randfichten eine Einladung zum Musikantenstadl in Salzburg. Moderator Andy Borg in unserer Mitte.
2008
De Randfichten gehen auf Abschiedstour bis Ende des Jahres und legen ab 2009 eine kreative Pause auf unbestimmte Zeit ein.